Liebe Aktive im FKA,

Die russische Invasion in die Ukraine hat eine große Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ausgelöst. Auch in Radolfzell gibt es bereits verschiedene Hilfstransporte. Wer spenden möchte, kann sich an die in der Presse beschriebenen Organisationen wenden oder sich bei der städtischen Infostelle kundig machen. Zuständig ist Frau Dunia Binder von der neuen Stabsstelle Partizipation und Integration. Der Link ist auf der Homepage der Stadt unter - Aktuelles aus Radolfzell zu finden.

Es wird nicht lange dauern, bis die ersten Flüchtlinge auch in unserer Region eintreffen. Nach bisherigen Erkenntnissen wenden sich die Personen, denen die Ausreise gelungen ist, an Freunde und Verwandte und können so die für Geflüchtete vorgeschriebenen Erstaufnahmestellen überspringen. Die ukrainischen Staatsbürger werden für die Dauer von 1 Jahr EU-Bürgern gleichgestellt; sie haben damit Anspruch auf Unterstützung und müssen keinen Asylantrag stellen. Anders sieht es für Menschen aus anderen Drittstaaten aus. Wie mit ihnen verfahren werden wird, ist wohl den EU-Staaten überlassen. Die Bundesregierung wird sich dazu demnächst positionieren.

Sobald der Zustrom von Ukrainern Radolfzell erreicht, wird die Stadt auf den Verein zukommen und wir müssen uns überlegen, wie wir helfen können. Wir werden dann eine neue Rundmail versenden und Sie / Euch um Mithilfe bitten. 

Elisabeth Burkart